Aktuelle Informationen zum Gedenken an Halit am 06.04.2018

Wegen dem Rückzug der Stadt Kassel aus dem Gedenken wird die diesjährige Veranstaltung eine andere Form haben. Schweigend und mit Blumen werden wir Halit und allen anderen Opfern rechter Gewalt gedenken.

Wir bitten euch Blumen, als Symbol des Gedenkens mitzubringen.

06.04.2018
15:30 Uhr
Halitplatz

Stellungnahme der Initiative 6. April zum Rückzug der Stadt

Am 29. März 2018 hat die Stadt Kassel ihre Beteiligung für die diesjährige Gedenkveranstaltung für Halit Yozgat, der als das 9. und jüngste Mordopfer des NSU gilt, zurückgezogen. Die Entscheidung der Stadt Kassel sich auf der Gedenkveranstaltung mitten in den letzten Absprachen und Vorbereitungen herauszuziehen, ist mehr als irritierend: Als Initiative 6. April halten dies Entscheidung für beschämend und nicht annehmbar.

Denn: Ein ungeklärter Brandanschlag auf die Moschee ist kein Grund sich aus der Gedenkveranstaltung wegen angeblicher „Sicherheitsbedenken“ raus zuziehen. Im Gegensatz zum Oberbürgermeister Christian Geselle sieht die Polizei keine konkreten Gefahren und könne die Veranstaltung schützen.

Die Gedenkveranstaltung für Halit ist wichtig und es ist wichtig, dass die Stadt Kassel sich voll und ganz in Kooperation mit zivilgesellschaftlichen Gruppen in dieser Frage einsetzt. Das Gedenken an Halitplatz ist eine wichtiges sozial-politisches Zeichen. Es ist wichtig, der Familie gemeinsam im solidarischen Akt zu zeigen, dass wir als Gesellschaft der Vielen an diesem Tag zusammenstehen, da Halit unser Freund, unser Nachbar, unser Bruder war und bekunden: wir wollen lückenlose Aufklärung und wir wollen kein nächstes Opfer.

Als Initiative 6. April im Bündnis mit vielen anderen engagierten BürgerInnen und Gruppen in Kassel werden wir in diesem Sinne zusammenstehen.

Wir möchten außerdem sehr gerne den Aufruf „Wir erinnern an Halit Yozgat“ von Akteuren der Kasseler Stadtgesellschaft teilen.

Advertisements